Pressemitteilung         Science on Stage Webbanner Schulen BERLIN2016

Erobert Europas Klassenzimmer: Lehrerin aus Dortmund qualifiziert

sich mit innovativer Idee für internationalen MINT-Lehrergipfel

Miriam Romberg vom Helmholtz-Gymnasium fährt zum Europäischen Science on Stage Festival in Debrecen 2017

(Berlin, 23.11.2016) Auf dem Nationalen Science on Stage Festival kamen vom 18. bis 20. November in Berlin rund 100 MINT-Lehrkräfte zusammen, um auf Deutschlands größter Ideenbörse von Lehrern für Lehrer originelle Konzepte für einen fesselnden naturwissenschaftlichen Unterricht zu präsentieren. Zwölf von ihnen wurden ausgewählt, die Bundesrepublik im kommenden Jahr als nationale Delegation beim Europäischen Science on Stage Festival in Debrecen 2017 zu vertreten. Mit Miriam Romberg vom Helmholtz-Gymnasium hat sich nun auch eine Lehrerin aus Dortmund für den internationalen MINT-Lehrergipfel in Ungarn qualifiziert. Zusammen mit Softwareentwickler Frank Romberg hatte Miriam Romberg das Projekt „Dreidimensionales Sehen und dessen Illusion im Kontext Kino“ am vergangenen Wochenende beim Nationalen Science on Stage Festival in Berlin vorgestellt. Mit ihrer Idee, Schülerinnen und Schüler über den Kontext Kino und 3DBrillen an die Themen Farbwahrnehmung, dreidimensionales Sehen und Farbanaglyphentechnik heranzuführen, hat das Team aus Dortmund nicht nur Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland, sondern auch die Fachjury nachhaltig überzeugt.

Im nächsten Jahr geht es für Miriam und Frank Romberg nun als Delegationsmitglieder von Science on Stage Deutschland e.V. nach Debrecen, Ungarn: Unter dem Motto „Inventing the Future of Science Education“ gastiert das Europäische Science on Stage Festival dort vom 29. Juni bis 02. Juli 2017 am Kölcsey Convention Centre. An der Veranstaltung nehmen über 400 MINT-Lehrkräfte aus 30 europäischen Ländern teil, um sich über gelungene Unterrichtsideen auszutauschen. Mit dem Konzept von Miriam und Frank Romberg findet damit auch eine innovative Unterrichtsidee aus Dortmund seinen Weg in Europas Klassenzimmer.

Das Projekt aus Dortmund

Dreidimensionales Sehen und dessen Illusion im Kontext Kino

Helmholtz-Gymnasium Dortmund, Nordrhein-Westfalen, Miriam Romberg (Lehrerin für Mathematik und Physik) mit Frank Romberg (Softwareentwickler): Wie funktionieren 3D-Brillen im Kino? Bei diesem Projekt untersuchen die Schülerinnen und Schüler die lineare und zirkulare Polarisation von Licht im Kontext Kino. Motiviert von diesem Bezug zur echten Lebenswelt erarbeiten sie sich eigenständig das Thema der Farbanaglyphentechnik, an der das Prinzip deutlich veranschaulicht wird, die Funktionsweise des dreidimensionalen Sehens sowie die Grundlagen der menschlichen Farbwahrnehmung über das RGB-Modell bei Computerbildschirmen. Verknüpft werden Lehrinhalte aus Physik, Biologie und Informatik. Die einzelnen Lernschritte in ihren Inhalten und Zusammenhängen sind für die Schülerinnen und Schüler dabei jederzeit transparent und nachvollziehbar.

Science on Stage bietet mit Europas größten Lehrerfestivals, Workshops und Fortbildungen Lehrern naturwissenschaftlicher Unterrichtsfächer eine Bühne, ihre besten Unterrichtsprojekte gemeinsam zu präsentieren und voneinander zu lernen. Die Initiative besteht seit 2003 und erreicht von der Grundschule bis zur Oberstufe 100.000 Lehrer in 30 Ländern.

Science on Stage Deutschland e.V. wird im besonderen Maße gefördert von think ING., der Initiative für Ingenieurnachwuchs des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall.

 

Quelle: Science on Stage Deutschland e.V. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verena Wagner

iMG 2863  
iMG 3653  

iMG 2910