Am 12. Mai 2018 findet ein Wettbewerb der World Robot Olympiad (WRO) in Dortmund statt. 20 Teams aus der Region treten am Helmholtz-Gymnasium an und haben die Chance, sich für das Deutschlandfinale zu qualifizieren.

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der das Ziel hat, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten in 2er- oder 3er- Teams gemeinsam mit einem Coach an jährlich neuen Aufgaben. Die WRO-Saison 2018 steht unter dem Motto „Food Matters“.

Der Wettbewerb am Helmholtz-Gymnasium findet in der sogenannten Regular Category der WRO in den Altersklassen Starter (6 – 12 Jahre), Elementary (8 – 12 Jahre), Junior (13 – 15 Jahre) und Senior (16 – 19 Jahre) statt.

In der Regular Category lösen die Teams mit einem kleinen Roboter Aufgaben auf einem etwa 3qm großen Parcours (z.B. Objekte sortieren, Farben erkennen etc.). Neben der Tatsache, dass die Teams ihre Roboter am Morgen des Wettbewerbstages zunächst aus allen Einzelteilen zusammenbauen müssen, gibt es noch eine Überraschungsaufgabe. Mit diesen Elementen soll geprüft werden, ob die Teams ihre Roboter eigenständig entwickelt haben und auf neue Aufgaben reagieren können.

In jeder Altersklasse gibt es dabei unterschiedliche Aufgaben zum Thema der Saison. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 8 – 12 Jahren (Altersklasse „Elementary“) geht es um „Lebensmittelverwertung“. 13 bis 15-jährige Mädchen und Jungen (Altersklasse „Junior“) bauen und programmieren Roboter zum Thema „Präzisionsackerbau“ und die Jugendlichenim Alter von 16 – 19 Jahren (Altersklasse „Senior“) entwickeln Roboterlösungen zum „Lebensmitteltransport“.

Im neuen Pilotprojekt zur Saison 2018 treten einige Teams in der Regular Category Starter- Altersklasse an. Hier haben die Jüngsten im Alter von 6 – 12 Jahren die Möglichkeit, mit einfacheren Aufgaben in die WRO zu starten. Neben allen LEGO Mindstorms-Systemen sind hier auch LEGO WeDo und LEGO Boost Roboter erlaubt.

Am Ende gibt es für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer eine Bronze-, Silber-, oder Goldurkunde basierend auf den Ergebnissen des Teams. Starter-Teams können sich nicht zum Deutschlandfinale qualifizieren, es geht hierbei vor allem um tolle Erlebnisse bei einem ersten regionalen Wettbewerb.

Alle Teams hatten bereits seit der Aufgabenveröffentlichung im Januar Zeit, sich auf den Wettbewerb vorzubereiten. Die Veranstaltung am Helmholtz-Gymnasium in Dortmund ist einer von 27 regionalen Wettbewerben im ganzen Bundesgebiet. Insgesamt nehmen in diesem Jahr 635 Teams an der WRO teil.

Aus Dortmund können sich ein Team je Altersklasse für das Deutschlandfinale im Juni in Passau qualifizieren. Dort winken Startberechtigungen zum diesjährigen WRO-Weltfinale in Chiang-Mai (Thailand).

Der WRO-Wettbewerb ist eine öffentliche Veranstaltung und Besucher sind herzlich willkommen (Eintritt kostenlos).